Schlagwort-Archive: Reisebericht

Kungsleden Wandern im Herbst

Der Kungsleden, schwedisch für Königsweg, ist sicher einer der beliebtesten Wanderwege Skandinaviens. Besonders der nördliche Kungsleden zwischen Abisko und Nikkaluokta zieht jedes Jahr tausende Wanderer an und entsprechend frequentiert geht es in den Sommermonaten auf dem Kungsleden zu.

Ich hatte den nördlichen Kungsleden bereits einmal während der Polarnacht gemeinsam mit Martin Hülle per Ski überquert. Mitte Dezember waren wir in der dunkelsten Jahreszeit hier unterwegs und es war phantastisch sowie total einsam. Auf der gesamten Route begegneten wir damals nur zwei Samen, die mit Schneemobilen eine Rentierherde über den Tjäktja Pass trieben.

Nun sollte nochmal Kungsleden Wandern im Herbst sein. Ohne Ski und Dunkelheit, sondern mit (hoffentlich) Sonne und angenehmen Temperaturen. Kungsleden Wandern im Herbst weiterlesen

Hardangervidda Durchquerung im Winter

Reisebericht der Hardangervidda Durchquerung im Winter
Teil 1:

Fünfmal hatte ich die Hardangervidda Durchquerung im Winter bereits im Tourenbuch stehen und jedes Mal war das Wetter gelinde gesagt bescheiden. Nicht umsonst wird das baumlose Hochplateau Klein-Grönland genannt, denn in der kalten Jahreszeit ist man hier meist völlig allein in phantastischer und einsamer Eiswüste unterwegs. Die Polarforscher Nansen und Amundsen übten hier für ihre großen Polarexpeditionen und selbst der große Amundsen scheiterte an einer Hardangervidda Durchquerung im Winter, was ihm sein ganzes Leben nachhing.

Hardangervidda Durchquerung im Winter weiterlesen

Reisetagebuch Grönland Durchquerung 2008

von Martin Hülle und Jerome Blösser

02./03. Juni 2008 – Zurück im warmen Deutschland:

Mit etwas Verspätung startet am Montag Vormittag der Flug von Kangerlussuaq nach Kopenhagen. Durch die Fenster des Air Greenland Airbus A330 können wir noch einmal auf die Spalten, Eisseen und Buckel schauen, welche uns am Ende der Expedition alle Kraft abverlangt hatten. Selbst von weit oben ist das Chaos auszumachen – nirgendwo eine glatte Passage. In wenigen Minuten sind wir über die Abstiegszone, die uns 22 Stunden Anstrengung gekostet hat, hinweg geflogen. Eine neue Welt hat uns endgültig wieder erreicht! Durch die vierstündige Zeitverschiebung landen wir erst am Abend in Kopenhagen, von wo wir mit einem Nachtbus nach Berlin fahren. Dort trennen sich nach den vielen Wochen, die wir im Eis gemeinsam unterwegs waren, unsere Wege: Reisetagebuch Grönland Durchquerung 2008 weiterlesen